Über uns

 
Über webvergabe
 Vorteile des Verfahrens
 Nutzung als Ausschreiber / Auftraggeber
 Nutzung als Bewerber / Auftragnehmer
 Suchprofile und E-Mail Benachrichtigungen
 Anmeldung
 Vorbereitung und Umfang von Ausschreibungen
 Kosten
 Technische Voraussetzungen


Über webvergabe.de

www.webvergabe.de ist eine webbasierte Plattform, auf der Privatpersonen, Hausverwalter, Architekten oder gewerbliche Unternehmer (Ausschreiber) schnell und einfach einen kompetenten Anbieter für Planungs-, Neubau, Umbau-, Renovierungs-, Reparatur- und Dienstleistungen aller Art finden. Zu vergebende Leistungen werden in einer Datenbank eingestellt und können durch beliebig viele anzuhängende Dokumente ergänzend beschrieben werden.

Architekten, Ingenieure, Bauunternehmen, Handwerker, Dienstleistungsunternehmen und Lieferanten(Bieter/Bewerber) verschaffen sich einen umfassenden Überblick über nachgefragte Leistungen, können Vergabeunterlagen herunterladen und Angebote abgeben.

Aufträge werden bei webvergabe nicht versteigert, da insbesondere im privaten Bereich die Anfragen in der Regel nicht präzise genug beschrieben sind. Unqualifizierte, nicht kostendeckende Angebote, wie Sie durch umgekehrte Auktionen entstehen, führen erfahrungsgemäß zu unqualifizierter Ausführung, zum Sparen um jeden Preis und damit zu mängelbehafteter Ausführung. Sehr schnell sind damit vermeintliche Preisvorteile aus Billigangeboten zunichte gemacht.

Kein Ausschreiber ist gezwungen mit dem Anbieter, der den billigsten Preis abgegeben hat, automatischen einen Vertrag abschließen zu müssen, wie dies in der Regel bei Versteigerungsplattformen sein muss. Der Ausschreiber bleibt immer Herr des Verfahrens und entscheidet selbst, mit wem zu welchen Konditionen er einen Vertrag abschließen will.

www.webvergabe.de wird von der ibau GmbH betrieben und gehört damit zur DOCUgroup (www.docugroup.de), dem europaweiten, umfassenden Informationsdienst für die Bauwirtschaft. Die Plattform www.webvergabe.de ist exklusiver Kooperationspartner der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften in Deutschland. Führende Softwarehäuser ermöglichen über eine Hochintegrierte Datenschnittstelle einen automatisierten Datenaustausch aus ihren AVA-Programmen mit webvergabe.de. Andere Betreiber von Ausschreibungsplattformen, Bauportalen und Dienstanbieter sind mit webvergabe über Schnittstellen verbunden. Damit ist webvergabe.de eines der bedeutendsten Netzwerke für die Bauwirtschaft in Deutschland.

 zurück

Die Vorteile des Verfahrens:

Für Ausschreiber/Auftraggeber

  • Schnell, kostenlos und einfach wettbewerbsfähige Angebote einholen
  • Gewerbliche Auftraggeber können ihre Aufwendungen für den Einkauf von Bau-, Dienst- und Lieferleistungen erheblich reduzieren
  • Beschleunigung des Vergabeverfahrens durch elektronische und medienbruchfreie Prozesse
  • Nutzen- und Gewinnmaximierung durch Reduzierung der Prozesskosten für Beschaffungsverfahren
  • Minimierung der internen Kosten für Personal und Zeit
  • Keine Kosten für den Aufbau eigener Lösungen und damit Vermeidung von nicht akzeptierten Insellösungen


Für Bewerber

  • Hohe Markttransparenz durch vollständigen Überblick über das Marktgeschehen
  • Minimierung der Kosten für die Auftragsbeschaffung
  • Steigerung der Betriebsauslastung
  • Beschleunigung des Vergabeverfahrens durch elektronische und medienbruchfreie Prozesse
  • Einbindung in die elektronisch gestützten Auftragsbearbeitungsprozesse
  • Qualifizierte Präsentation in einer Bieterdatenbank


 zurück

Nutzung als Ausschreiber/Auftraggeber

Jede geschäftsfähige Privatperson oder gewerbliches Unternehmen kann Aufträge bei www.webvergabe.de ausschreiben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie geben die Basisdaten für die Ausschreibung an: Projektbezeichnung, Ausführungsort, Datum für die Abgabe eines Angebotes. In einer Auswahlliste markierenSie die Art der ausgeschriebenen Leistungen wie Estricharbeiten, Malerarbeiten, Bodenbelagsarbeiten etc.Über 250 verschiedene Standartbegriffe stehen zur Verfügung.An diese sog. "Bekanntmachung" können beliebig viele Dateien für Baubeschreibungen, Pläne, Skizzen, Leistungsverzeichnisse, Bilder angehängt werden. Auf diese Weise wird die ausgeschriebene Leistung aussagekräftig beschrieben, so dass ein Bieter ein kompetentes Angebot abliefern kann.

Wenn Sie bei Ihrer Ausschreibung ganz bestimmte, Ihnen bekannte Unternehmen zur Angebotsabgabe einladen wollen, brauchen Sie nur deren E-Mail Adresse mit anzugeben und diese erhalten automatisch
Ihre Ausschreibung zugeschickt.

Solchen Auftraggebern, die häufiger die Plattform zu nutzen beabsichtigen z. B. bei Einzelausschreibungen der verschiedenen Gewerke, empfehlen wir eine Registrierung. Es stehen damit Werkzeuge zur Verfügung, die den wiederholten Beschaffungsprozess noch einfacher und individueller ablaufen lassen.Mit der Anmeldung erhält der Ausschreiber innerhalb weniger Minuten eine Zugangskennung. Damit logt er sich bei webvergabe ein und gibt die Basisdaten für seine Ausschreibung wie oben beschrieben an. Durch das vor-herige Einloggen werden seine eigenen Kopfdaten wie Name des Ausschreibers, Anschrift, Telefon, Fax, E-Mail automatisch eingefügt.Jetzt kann er ebenfalls an diese sog. "Bekanntmachung" beliebig viele Dateien für Baubeschreibungen, Pläne, Skizzen, Leistungsverzeichnisse, Bilder mit anhängen. Für den registrierten Ausschreiber bietet das System aber noch weitere Erleichterungen.

 zurück

Wahl des Ausschreibungsverfahren:

öffentlich: Jeder registrierte Bewerber/ Auftragnehmer kann auf den Volltext der Bekanntmachung und die Vergabeunterlagen zugreifen.

Beschränkt: Die Bekanntmachung auf der Datenbank ist nicht mehr für jedermann zu lesen, sondern nur von solchen, die vom Ausschreiber ausdrücklich eingeladen wurden. Der Ausschreiber muss in diesem Fall bei der Eingabe die E-Mail Adressen von den Firmen markieren, die er für die Angebotsbearbeitung einladen möchte. Diese Adressen kann er in einer nur ihm zugänglichen Online-Adressdatenbank vorhalten und pflegen.

Einzelfreigabe: Ein registrierter Nutzer kann den Bekanntmachungstext lesen aber nicht auf die Vergabeunterlagen (VU) zugreifen. Hierzu muss er sich bewerben und erst nach Freigabe durch den Ausschreiber ist ihm ein Zugriff auf die VU möglich. Der Ausschreiber allein bestimmt also, wer seine VU lesen und/oder beziehen darf.

Auch in diesem Fall kann der Ausschreiber die E-Mail Adressen von Firmen markieren, die er gerne für die Angebotsbearbeitung einladen möchte.

Mit der Freigabe ist die Bekanntmachung bei den gewählten Verfahren öffentlich und Einzelfreigabe auf der Datenbank zu lesen. Die Firmen, deren E-Mail Adressen vom Ausschreiber im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung oder bei Einzelfreigabe markiert wurden, erhalten automatisch eine Mail, in der sie zur Angebotsbearbeitung eingeladen werden. In dieser Mail befindet sich ein Link zu hinterlegten Vergabe-unterlagen. Die Firma kann die Unterlagen ansehen und sich die Dateien zur maschinellen Weiterbearbeitungauf den eigenen Rechner herunter laden.

 zurück

Nutzung als Bewerber/Auftragnehmer

Bewerber können grundsätzlich ohne Anmeldung in der Datenbank recherchieren. Eine Sucheauswahl nach Postleitzahlen, Orten, Gewerken oder Schlagworten ist möglich. Das Suchergebnis ist eine Liste mit allen verfügbaren Aufträgen und Details der Bekanntmachung.Der Zugriff auf die Kontaktdaten des Ausschreibers sowie auf eventuell hinterlegte Ausschreibungsunterlagen erfordert eine Anmeldung. Je nachdem wie ein Ausschreiber dies wünscht, können Sie jetzt mit ihm in Kontakt treten, Ortstermine vereinbaren und Angebote ausarbeiten.Soweit ein Ausschreiber dies zulässt und entsprechend genaue Beschreibungen der gesuchten Leistung hinterlegt hat, können Sie Angebote elektronisch an den Auftraggeber zurück schicken.

Mit einer Anmeldung als Bewerber / Auftragnehmer können auch die Ausschreiber-Funktionen unbeschränkt genutzt werden. Dies ist besonders effektiv, wenn ein Bieter einen größeren Auftrag erhalten hat und nun Nachunternehmer-Ausschreibungen durchführen will.

Hinweis:
Im Gegensatz zum öffentlichen Auftraggeber ist ein privater Auftraggeber nicht verpflichtet, die Bewerbung eines Interessenten zu berücksichtigen und ihn über eine Nichtberücksichtigung zu unterrichten. Es ist immer dessen eigene Entscheidung, einen Bewerber zur Angebotsabgabe einzuladen oder abzulehnen. Warum eine Bewerbung nicht berücksichtigt wird, kann vielfältige Gründe haben, angefangen bei der Qualität und Aussagekraft einer Bewerbung bis hin zu nicht nachvollziehbaren Gründen. Eine Nicht berücksichtigte Bewerbung ist damit kein Mangel der Leistungen von webvergabe.de.

 zurück

Suchprofile und E-Mail Benachrichtigung

Mit der Anmeldung bei webvergabe.de wird automatisch ein Suchprofil angelegt, das die ausgewählten Gewerke und die Aktivitäten im gewählten Umkreis um den Betriebssitz berücksichtigt. Noch individueller können die zu durchsuchenden Regionen mit 1-stelligen bis 5-stelligen Postleitzahlen beschrieben werden.

Eine automatische Suchabfrage durchsucht täglich die Datenbank nach Ausschreibungen die zu Ihrem Profil passen. Wenn nach dem hinterlegten Suchprofil entsprechende Ausschreibungen eingestellt wurden, erhält der Bewerber eine E-Mail, in der diese Ausschreibungen aufgelistet sind. Per Mausklick kann er dann, auf den Langtext der Ausschreibungen und der eventuell hinterlegten VU (Vergabeunterlagen) zugreifen.

 zurück

Anmeldung

Um sich als Nutzer bei webvergabe anzumelden, klicken Sie auf die Schaltfläche Registrieren auf der Startseite oder  hier.

Die Anmeldung, die Aktivierung des E-Mail Infodienstes und der Eintrag in das Unternehmensverzeichnis sind grundsätzlich kostenlos.

Wählen Sie aus, ob Sie sich als Ausschreiber oder Bewerber anmelden wollen. Die Anmeldung als Bewerber ist ausschließlich gewerblichen Teilnehmern vorbehalten. Ein Nachweis darüber muss erbracht werden. Mit Ihrer Benutzerkennung als Bewerber können Sie selbst Ausschreibungen durchführen.

Wenn Ihre An- Meldedaten an webvergabe übertragen wurden, erhalten Sie innerhalb einiger Minuten eine Bestätigungsnachricht mit Ihrer Zugangskennung und können sofort starten.

 zurück

Vorbereitung und Umfang von Ausschreibungen

Bedenken Sie, dass eine sorgfältige Vorbereitung Ihrer Ausschreibung sowie eine möglichst genaue Beschreibung der gesuchten Leistung die Chancen auf viele und wettbewerbsfähige Angebote wesentlich erhöhen. Stellen Sie sich vor, was Sie selbst wissen wollten, um die Ausführbarkeit einer Arbeit beurteilen zu können. Wenn ein potenzieller Auftragnehmer weiß, was ihn erwartet, muss er keine hohen Risikozuschläge einrechnen und Sie ersparen sich unliebsame Überraschungen.

Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Zahl und des Umfangs der Ausschreibungen oder der hochgeladenen Dateien von Vergabeunterlagen. Es können alle Dateiformate hochgeladen werden.

Wünschen Sie, dass Ihre hochgeladenen Dokumente nicht mehr verändert werden sollen, empfehlen
wir die Umwandlung in ein PDF- Format. Einen kostenlosen Konverter können Sie  hier herunterladen.
Die Umwandlung in ein PDF- Format bewirkt auch, dass große Dateien wie Pläne oder Bilder komprimiert werden und damit schneller hochgeladen werden können.

Bedenken Sie, dass ein Bieter genügend Zeit benötigt für die Kenntnisnahme Ihrer Ausschreibung und
die Bearbeitung eines Angebotes. 2-3 Wochen Laufzeit zwischen Veröffentlichung und dem Zeitpunkt der Angebotsabgabe sind angemessen.

 zurück

Kosten

Für Ausschreiber
Die Nutzung als Ausschreiber - ob nicht angemeldet oder angemeldet - ist grundsätzlich kostenlos.

Für Bewerber
Eine Registrierung ist erforderlich, jedoch kostenlos.

Der Bewerber muss keine lang laufenden Verträge abschließen, Anmeldegebühren, Abonnementskosten
oder Mindestumsätze zahlen. Es werden keine Vermittlungsprovisionen in Abhängigkeit von einem erlangten Auftrag berechnet. Webvergabe erfährt nicht, ob und zu welchen Konditionen ein Auftrag zustande gekommen ist.Er bezahlt nur für die tatsächliche Nutzung, das heißt für das Lesen einer Bekanntmachung im Volltext mit allen Daten des Ausschreibers. Unabhängig davon, ob er durch eigenes Recherchieren auf der Datenbank, durch die Einladung eines Ausschreibers oder durch den E-Maildienst aus den hinterlegten Suchprofilen zu den Bekanntmachungen gelangt. Hierfür betragen die Kosten je Bekanntmachung € 4,90 zuzügl. MWST. Siehe  Preisliste. Sofern qualifizierte Vergabeunterlage hinterlegt sind, die geeignet sind ein Angebot ausarbeiten zu können, kann im Einzelfall eine Konvertierungspauschale anfallen, die jeweils gesondert angezeigt wird.

Damit eignet sich das neue Angebot besonders gut auch für solche Betriebe, die bereits andere Plattformen oder noch Printmedien für die Auftragsrecherche benutzen oder sich erst langsam an die webbasierte Auftragsbeschaffung herantasten. Sie zahlen nur das, was Sie tatsächlich nutzen. Vermieden wird auch das Problem, dass nicht immer in allen Regionen Deutschlands ein gleich dichtes Angebot an Leistungen bereit steht und damit monatliche Nutzungspauschalen zu Ungerechtigkeiten führen.

Die Bezahlung der bestellten Leistung erfolgt ausschließlich im bequemen Lastschriftverfahren, üblicherweise monatlich. Bei Rückbuchungen unserer Abrechnungen wegen falscher Kontoangaben oder nicht ausreichendem Kontostand ist webvergabe berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 € in Rechnung stellen. Zur Überprüfung der angegebenen Kontoverbindungen behalten wir uns vor, die erste Abbuchung auch nach einer kürzeren Frist vorzunehmen.

zurück

Technische Voraussetzungen

Es genügt ein handelsüblicher PC mit Internetanschluss.Die Plattform ist optimiert für den Microsoft Internetexplorer 5.0 oder höher sowie den Mozilla Firefox. Da webvergabe ständig weiter entwickelt wird und die aktuellen Versionen der Betriebssysteme anwendet, empfehlen wir dringend die laufenden und kostenlosen Updates dieser Systeme.

Um das umfassende Angebot an Inhalten zu ermöglichen, ist der Einsatz von Cookies, also Zwischenspeicherungen, notwendig. Dabei wird der Benutzername temporär vorgehalten.Dies ist aufgrund der Zugriffsbeschränkung auf registrierte Nutzer in einigen Bereichen erforderlich. Daher muss die Benutzerkennung nach erfolgreicher Anmeldung behalten werden. Es werden keine realen Namen, Internetadressen oder Kennwörter gespeichert. Beim Verlassen des Browsers wird der Cookie automatisch gelöscht. Gehen Sie wie folgt vor:

Internet Explorer von Microsoft:

  1. Wählen Sie im Menü "Extras" "Internetoptionen" "Datenschutz" "Erweitert"
  2. Aktivieren Sie "automatische Cookiebehandlung aufheben" und danach "Sitzungscookies immer zulassen"
  3. Mit "OK" bestätigen und alle Fenster schließen
  4. Computer neu starten

Mozilla Firefox:

  1. Wählen Sie im Menü "Extras" den Punkt "Einstellungen"
  2. unter dem Register "Datenschutz" aktivieren Sie den Punkt "Cookies akzeptieren“ bis "Firefox geschlossen wird"
  3. Computer neu starten

Viele Funktionen auf der Seite benötigen JavaScript und erhöhen den Bedienkomfort.
Bitte schalten Sie JavaScript an. Internet-Explorer von Microsoft

  1. Wählen Sie im Menü "Extras" den Punkt "Internetoptionen..."
  2. Wählen Sie das Register "Sicherheit"
  3. Wählen Sie die Sicherheitszone "Internet" und klicken Sie den Button "Stufe anpassen..."
  4. Schalten Sie die Einstellungen unter Schalten Sie die Einstellungen unter "Scripting/Active Scripting" auf "Aktivieren" auf "Aktivieren"

Mozilla Firefox

  1. Wählen Sie im Menü "Extras" den Punkt "Einstellungen"
  2. unter dem Register "Inhalt" aktivieren Sie den Punkt "Javascript aktivieren" und "Java aktivieren"

Wir empfehlen als Anbindung an das Internet einen ISDN Anschluss. Für Nutzer mit häufiger Nutzungs-frequenz empfiehlt sich ein DSL Anschluss und gegebenenfalls eine Flatrate. Auf dem Markt gibt es hier sehr preisgünstige Angebote für teilweise unter 20 € je Monat einschließlich der erforderlichen Modems/Router. Darüber hinaus benötigen sie keine zusätzliche Soft- oder Hardware.


 zurück

SERVICE
160.000 kostenlose Produkt- und Leistung bezogene Ausschreibungstexte